Social Media in Österreich = Facebook

Alle reden von Social Media und nur Facebook macht mit. Das ist zumindest in Österreich so der Fall. Denn neben dem größten Social-Network sehen alle anderen Social-Kanäle alt, oder besser, niedlich aus. Ein Grund mehr, den Hype um den Begriff „Social Media“ mit anderen Augen zu sehen. Über Facebook tauschen sich knapp 2,4 Mio Österreicher aus (digitalaffairs.at). Twitter hingegen ist mit 40.000 Nutzern in Österreich eine klare Minderheit. Im gesamten deutschsprachigem Raum sind es gar nur geringe 460.000 Nutzer (webevangelisten.de). Obwohl der Microblog zwar einen rasanten Wachstum verzeichnet ist es nicht wahrscheinlich, dass dieser den Stellenwert von Facebook erreicht. Die anderen Netzwerke wie VZ oder MySpace spielen in Österreich für das Marketing kaum mehr eine Rolle. Und Weblogs? Die Bloggerkultur, wie sie in den USA stattfindet, hat sich bei uns leider nie durchgesetzt. Weblogs sind zumindest für die Kommunikation in speziellen Fachbereichen ein gutes Tool. Die breite Masse werden Sie mit einem Blog aber nicht erreichen.

Der Vorteil dabei ist, dass wir uns in Österreich nur um wenige Medienkanäle kümmern müssen. Um einen direkten Dialog zum Kunden zu eröffnen und damit die Mundpropaganda zu entzünden reicht eine umfangreiche Aktion um Facebook schon aus. Betont auf „umfangreich“. Es hilft wenig nur eine Fanseite anzulegen. Man benötigt eine wirklich kreative Aktion, die involviert. Am Besten in Begleitung von einer Microsite, von E-Mail-Marketing, Direkt Marketing und auch klassischen Werbemedien. Dann wird Social Media mit all seinen Vorteilen zum erfolgreichen Marketinginstrument.

13. März 2011 : Studien,Word-of-Mouth : Ein Kommentar
weiterlesen

Ein Gedanke zu „Social Media in Österreich = Facebook

  1. Ostheimer Webdesign

    Twitter ist wirklich nur eine Nische gegen Facebook und auch bei Google+ habe ich den Eindruck, dass die Zahlen etwas frisiert sind. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Anzahl der Nutzer und Anzahl der AKTIVEN Nutzer. Bei Facebook sehe ich Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, bei Google+ eher die digitalen Insider.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>